2015 entwickelte ich zusammen mit dem Paläo-Künstler Joschua Knüppe den Gedanken für ein neues Kleinstprojekt: Mit Hilfe weiblicher Anmut die Größe von Fossilien besser veranschaulichen. Eine befreundete Dame überließ uns dankenswerterweise Bildmaterial, und mit Hilfe von Joschuas Talent entstand die Kunstfigur Azalea. In der Folge entstand eine Reihe von Bildkompositionen mit ihr. Azalea schaffte es sogar einmal in eine Tagungspräsentation. Leider schlief das Projekt nach einer Weile ein, vor allem aufgrund mangelnder Zeit bei mir. Um es wieder mit Leben zu füllen, und ins neue Bestiariumsprojekt einzubinden, habe ich mich mit der Aufarbeitung des damaligen Bildmaterials befasst. Hier das erste Ergebnis davon.

Azalea ist inklusive ihrer Absätze 1,82 m groß. Ein wenig zurechtgemacht verdeutlicht sie nun mit ihrer ganzen Eleganz die Größe dieses Oberschenkelknochens. Es handelt sich dabei um einen Oberschenkelknochen (Femur) des Holotypus des riesigen Sauropoden Brachiosaurus altithorax, den man in der oberjurassischen Morrison-Formation in Colorado (USA) fand. Die Indexnummer des Holotyps ist FMNH P 25107. Leider sind die Skelettreste dieses großen Dinosauriers bis heute unvollständig geblieben. Wesentlich besser bekannt ist sein ostafrikanischer Verwandter Giraffatitan brancai, dessen beeindruckendes Skelett heute in Berlin ausgestellt ist. Bis vor etwa 10 Jahren wurden beide Arten zu einer Gattung gestellt, inzwischen gehen die meisten Bearbeiter aber von einer Trennung auf Gattungsniveau aus.

Credits Knochenbild: Taylor, M.P. 2009. A re-evaluation of Brachiosaurus altithorax Riggs 1903 (Dinosauria, Sauropoda) and its generic separation from Giraffatitan brancai (Janensch 1914). Journal of Vertebrate Paleontology 29 (3):787-806. – Model: Alice Cieslik. – Künstlerische Bearbeitung: Joschua Knüppe. – Komposition: Pirat.