Mal wieder was nicht so häufiges bei einem kleinen Marsch gefunden…oder besser: Diesmal hat mein Sohn das Tier gefunden. Es krabbelte auf einem teilweise befestigten Feldweg am Rande der A1 unweit des Kölner Stadtteils Bocklemünd (im Westen Kölns). Erst zuhause konnte ich richtig identifizieren was das für ein Tier war: Ein Weibchen der Art Xiphydria longicollis aus der Gruppe der Schwertwespen (einen vernünftigen deutschen Namen dazu scheint es nicht zu geben). Am Legestachel erkennt man das Geschlecht, an der Färbung von Hinterleib und Beinen und der Kopfzeichnung habe ich die Art festgemacht. Schwertwespen sind aber harmlos für Menschen. Sie benutzen ihren Stachel nur um Eier in totes oder krankes Holz zu legen. Die Larven ernähren sich von diesem. Es war meine bisher erste Begegnung mit einer Schwertwespe. Angesichts des Rückgangs an Insekten ein schönes Erlebnis.